Vereinsnachrichten-Sonstige

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 10:44 Uhr
Neue Bahnen in Anzing

Im Anzinger Forsthof haben wir neue Bahnen bekommen, die alten Asphalt-Bahnen wurden durch Platten-Bahnen ersetzt.

SV Anzing, Abt. Kegeln

Sonntag, 8. Oktober 2017 - 19:17 Uhr
KC Forelle Moosach e.V. gratuliert Benjamin Heidelberg

Am letzten Wochenende im September war es wieder einmal soweit:
Die Deutschen Meisterschaften der Breitensportkegler auf Asphaltbahnen fand in Weinheim (Baden-Württemberg) statt.
Unser Kegler, Benjamin Heidelberg, der sich durch seinen dritten Platz bei den Bayerischen Meisterschaften im Juni für dieses Event qualifiziert hatte, startete am Sonntagvormittag. Die am Vortag aufgestellte Bestleistung von 452 Holz hatte er bewusst nicht zur Kenntnis genommen.
Schnell bekam Benjamin zu spüren, dass die Bahnen „zäh“ zu bespielen waren, man weniger „geschenkte“ Kegel als auf letztjährliche Meisterschaftsbahnen bekam und sich jedes Holz einzeln erkämpfen musste. In Keglerkreisen nennt man dies „ehrliche“ Bahnen.
Grundsätzlich ist das natürlich zu begrüßen, da sogenannte Highspeed-Kegler üblicherweise hier keine Vorteile mehr haben und schließlich sollte ja der beste Kegler und nicht der Kegler mit der schnellsten Kugel ermittelt werden.
Dennoch ist es schon etwas frustrierend wenn immer wieder die Kegel nur wackeln aber nicht fallen wollen, beziehungsweise isolierte Kegel stehen bleiben, die ansonsten durch andere gefallene Kegel mit umgestoßen werden.
Es waren also Konzentration und gute Nerven angesagt.
Gespielt werden 2 mal 50 Schub wobei je 25 Schub in die Vollen und anschließend 25 Schub auf Abräumen gespielt werden.
Mit 152 Holz nach den ersten 25 Schub lag Benjamin zwar grundsätzlich im Soll und auch das Räumspiel war fast fehlerfrei, aber als beim 49. Schub ein einzelnstehender Kegel nicht getroffen wurde, war die Enttäuschung sehr groß. Mit seinem letzten Schub im ersten Durchgang traf er zwar den Kegel, aber es fehlte noch einmal ein Schub ins volle Haus. Mit 72 Holz aus diesem Räumspiel erreichte er ein Zwischenergebnis von 224 Holz, lag aber unter seinem selbst gesteckten Ziel.
Die Tücken der Bahnen erlebte Benjamin beim erneuten Anspiel in die Vollen, wo er auf Grund von immer wiederkehrenden „Stiere“ und „Pausch-Fünfern“ nur noch 130 Holz erzielen konnte und eigentlich schon alle Chancen auf eine neue Bestleistung in weite Ferne gerückt waren. Auch wenn das anschließende Räumspiel vielversprechend mit einem 9er begann, nach dem 40. (90.) Schub standen gerade einmal 408 Holz auf der Ergebnistafel. Vielleicht war aber gerade dieser Umstand der Grund, dass er, als mit dem 41. und 42. Schub je ein Neuner gekegelt wurde, in einen „Tunnel“ kam und, wie er nach dem Spiel sagte, sich an nichts mehr erinnern konnte.
Er bekam, wie man umgangssprachlich sagt, einen „Lauf“. Der 43. Schub ein „Kranz“ – anschließend geräumt. Dann wieder nach 2 Schub geräumt. Nach dem 47. Schub blieben 2 separate Kegel stehen, so dass jetzt Konzentration gefragt war. 48. Schub – Treffer und jetzt stand genau der Kegel, den er im ersten Durchgang (auch beim vorletzten Schub) nicht getroffen hatte. Sicher hat ihm der „Tunnel“ geholfen, nicht lange nachzudenken und wirklich, dieses Mal getroffen. Letzter Schub nochmals 7 Kegel getroffen und so erzielte Benjamin ein sensationelles Räumspiel mit 106 Holz, wobei allein 52 Holz bei den letzten 9 Schub dazu beigetragen haben.
460 Holz standen abschließend auf der Anzeigetafel und wider allen Erwartungen eine neue Bestleistung.
Doch leider war der Wettbewerb noch nicht vorbei, denn sowohl der Titelverteidiger als auch die Bestplatzierten der einzelnen Bundesländer waren noch am Start. Zehn Kegler, die alle in der Lage sind, die bisherige Bestmarke zu knacken.
Im anschließenden Durchgang gingen 4 von Ihnen an den Start und es begann ein quälendes Warten, das bestimmt noch mehr Nerven kostet, als wenn man selbst kegelt.
Jeder „schlechte“ Schub der Gegner wird innerlich bejubelt, jeder Neuner verflucht – wenn man wirklich ehrlich zu sich selbst ist, wird man zu einem Menschen, der man eigentlich gar nicht sein möchte.
Nach einer Stunde quälenden Zuschauens ein erstes Durchschnaufen – Keiner war in der Lage Benjamins Bestmarke zu überspielen, auch wenn einzelne Kegler während des Spiels deutlichen Vorsprung hatten.
Jetzt nochmals diese Tortur!
Schnell war zu erkennen:
die letzten vier Kegler hatten nicht zu Unrecht ihr Startrecht am Ende der Veranstaltung. Einige hatten nach 50 Schub mit 240 Holz deutlich mehr als Benjamin und für den Ein oder Anderen war auch die „Traummarke“ von 500 Holz im Bereich des Möglichen.
Tiefe Enttäuschung stellte sich bei Benjamin ein, als auch noch deren Anspiel in die Vollen erfolgreich war und die Kegler bereits 380 Holz und mehr hatten, als sie mit dem letzten Räumspiel begannen.
Doch jetzt passierte etwas, was kaum noch vorstellbar war und sicher nur passiert, wenn man mit seinen Gedanken mehr beim „Rechnen“ und dem Blick auf die Ergebnistafel ist, als sich auf das Kegeln zu konzentrieren:
Ein Kegler nach dem anderen schob gesplittete Anspiele, so dass diverse Nachschübe bis zum endgültigen Abräumen notwendig waren – und dann kamen natürlich auch noch diverse Fehlschübe dazu. Keiner der zuletzt gestarteten Kegler räumte mehr als 60 Holz und blieben letztendlich dann doch deutlich hinter dem Ergebnis von Benjamin zurück!!
Gemeinschaftliche Freude bei allen bayerischen Vertretern, dass der Deutsche Meister 2017 wieder aus Bayern kommt und erst mal eine „Leere“ bei Benjamin, der sein Glück nach dieser großen Anspannung, erst viele Stunden später (immer noch kaum) fassen konnte.
Für Benjamin selbst geht mit diesem sensationellen Erfolg sein erfolgreichstes Keglerjahr zu Ende:
3.Platz bei den Bayerischen Meisterschaften, Europameister mit der Bayerischen Mannschaft im Sommer und nun
DEUTSCHER MEISTER im Herreneinzel
Der KC Forelle Moosach e.V. gratuliert seinem „Aushängeschild“ ganz herzlich und wünscht ihm noch viele weitere Erfolge!

Gut Holz…..
Holger Heidelberg, 1.Vorstand KC Forelle Moosach e.V.

Freitag, 29. September 2017 - 22:27 Uhr
KC Grafing - HV und Ehrungen

Die Kegelsaison beginnt auch für den KC-Grafing

Vor der Saisoneröffnung der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding führte der KC-Grafing seine alljährliche Hauptversammlung durch. Neben den Ehrungen der Vereinsmeister beim Rückblick auf die vergangene Saison stellte der Vorsitzende Erwin Willmann mit Freude zwei besondere Jubilare fest. Zum einen Charlotte Reith, die sich mit ihren 9o Lenzen noch immer aktiv am Vereinsgeschehen beteiligt, und zum anderen Johann Westermeier, der als Gründungsmitglied den vierzigjährigen Bestand des KCG mitfeierte. Auf dem Foto sind beide in der Runde der Vereinsmeister (Erwin Willmann, Renate Eichinger, Michael Schmidt und Franz Eichinger) zu sehen. Neben der Tagesordnung wurde auch festgelegt, dass sich der KCG wieder mit zwei Damen- und drei Herrenmannschaften an den kommenden Wettbewerben der Kegelkreisrunde beteiligen wird.

Mittwoch, 28. Juni 2017 - 22:23 Uhr
Endergebnisse Landkreissportfest 2017

Mannschaften:
Männer:
1 KC Steinmeir MS 1780 Holz
2 KC Steinhöring 1774 Holz
3 KC Egmating 1756 Holz
4 KC Kirchseeon 1740 Holz
5 Inter Aßling 1719 Holz
6 SV Anzing 1689 Holz
7 Ajax Aßling 1625 Holz
8 KC Grafing 1602 Holz
9 KC Poing 1509 Holz

Frauen:
1 KC Steinhöring 1706 Holz
2 KC Egmating 1674 Holz
3 KC Kirchseeon 1624 Holz
4 KC Steinmeir MS 1546 Holz
5 KC Grafing 1543 Holz
6 KC Poing 1498 Holz

Die Einzelbestergebnisse:
1 Patrick Wilhelm KC Steinmeir MS 483 Holz
2 Armin Ferfler - KC Egmating 481 Holz
3 Richard Guggenberger KC Kirchseeon 473 Holz

1 Susi Tresch - KC Steinhöring 444 Holz
2 Renate Eichinger KC Grafing 443 Holz
3 Birgit Fuhrmann KC Kirchseeon 442 Holz

Die Siegerehrung findet im Vorfeld des Verbandstages der Kegelkreisrunde EBE/ED am Freitag den 30.06.2017 im Sportpark Markt Schwaben statt, Beginn 19:30 Uhr
Die Plätze 1-3 der Mannschaften (Männer/Frauen) sowie die 3 besten Einzelergebnisse (Männer/Frauen) werden mit Medaillen/ Urkunden geehrt.


Montag, 19. September 2016 - 11:10 Uhr
Kegelbahn Poing bekommt neuen Belag

Die Kegelbahn im Sportzentrum wurde umgerüstet, künftig wird auf Plattenbahnen gespielt.

Donnerstag, 14. Juli 2016 - 09:48 Uhr
Kegelabend für Flüchtlinge

Die Kegelabteilung des SV Anzing lud eine Gruppe von Flüchtlingen zu einem Schnupperkegeln auf die Kegelbahnen im Forsthof ein. Die Bahnen stellte Forstwirtin Danka Löbel kostenlos zur Verfügung. SVA-Vorsitzende Felizitas Bauer und Abteilungsleiter Daniel Els begrüßten Frau Stanglmeier und die neun jungen Männer, denen die Vorfreude auf diese Abwechslung schon anzusehen war. Die Männer hatten viel Spaß daran, diese für sie unbekannte Sportart kennenzulernen und der Jubel war groß, wenn hin und wieder ein "Neuner" geschoben wurde. Auch viele Mitglieder der Kegelabteilung waren gekommen, um Anleitung und Hilfestellung zu geben und evtl. einige neue Talente zu rekrutieren. Der Abend verging viel zu schnell und Kegler und Flüchtlinge waren sich einig, diese gelungene Veranstaltung im nächsten Monat zu wiederholen.

Helga Burgmair, SV Anzing, Abt. Kegeln

Samstag, 2. Juli 2016 - 17:29 Uhr
50 Jahre KC Egmating

Die Siegercup-Gewinner

Jubiläumsfeier und Siegerehrung am 18.06.2016

Eine rundherum runde Sache – so lässt sich die Jubiläumsfeier zum 50jährigen Bestehen und die Siegerehrung des KC Egmating auf den Punkt bringen.
Vorstand Harry Schönwälder begrüßte die Ehrengäste sowie die rund 100 Gäste.
Ebenso richteten Bürgermeister Ernst Eberherr, Roland Schiffner (Präsident des VBFK), Toni Fuchs (Vorsitzender der Kegelkreisrunde) und Frau Irene Golansky (BLSV Kreisvorsitzende) ein paar Worte an die Gäste und überreichten Ehrengeschenke.
Anschließend fand die Siegerehrung des Pokalturnieres statt. Es gewannen bei der Mannschaftswertung Damen der KC Samstag Markt Schwaben, bei den Herren der KC Steinhöring.
Erster bei den Mixedmannschaften wurde der DJK Darching. Bei den Betriebsmannschaften gewann der BSG Zweckform und bei den Gemeindemannschaften ging der Schützenverein Frohsinn II als Sieger hervor. Es wurde auch ein Cup der Sieger ausgespielt. Dabei wurde das Ergebnis aller bisherigen Siegermannschaften gezählt. Cupsieger bei den Damen wurde der DJK Darching und bei den Herren der KC Steinhöring.
Nach Beendigung des offizellen Teils ging man zum gemütlichen Teil über. Die Band SoN Unplugged heizte den Gästen mächtig ein und mit Musik und Tanz wurde der Abend abgerundet.
Am Ende war es ein gelungenes Fest, dass vielen hoffentlich in guter Erinnerung bleibt.

Dienstag, 14. Juni 2016 - 20:14 Uhr
Einweihung der neuen Bahnen in Schönau


Mit der Einweihung der neuen Doppelkegelbahn ging für die Schönauer Kegler und den
gesamten Sportverein Hohenthann-Beyharting ein Traum in Erfüllung. Genau 50 Jahre nach
Gründung gehört nun eine eigene Bundeskegelbahn zur Vereins-Ausstattung.
Schönau – Groß war der Andrang bei der Einweihung: Vorstände, Spartenleiter, Ehrenmitglieder,
Bürgermeister und Gemeinderäte, sie alle wollten die neueste Errungenschaft in Schönau sehen: die
Bundeskegelbahn. Sie ist die einzige ihrer Art in der gesamten Gemeinde.
„Ein großer Traum ist heute wahr geworden“, brachte es Spartenleiter Andreas Neureither bei der
Eröffnung auf den Punkt. Seine Gedanken gingen dabei zehn Jahre zurück, als Fritz Daxenbichler
erstmals die Notwendigkeit einer zweiten Bahn ansprach. Modelle wurden entworfen und wieder
verworfen. Die Zeit verfloss. Erst 2014/2015 konkretisierte sich das Ganze und der Spatenstich
erfolgte beim letztjährigen Sommerfest. „Viel Zeit und Geld der eigenen Kegler“ waren notwendig,
um das alles zu realisieren meinte der Spartenleiter. An die 2000 Arbeitsstunden an Eigenleistung
investierten die Sportler nach seinen Worten in den Bau. „Das geht alles von der Freizeit ab“,
meinte Neureither respektvoll und dankte dabei aber auch dem Hauptverein für die Unterstützung.
Siegfried Franke, Vorstand des TSV Hohenthann-Bey-harting, schenkte den Keglern zur
Einweihung ein Kreuz. „Spaß, Freude und Gemeinsamkeit mögen hier herrschen“, so seine
Glückwünsche.
Pfarrer Amit Sinha Roy segnete dann das Kreuz und die beiden neuen Bahnen. Er „warnte“ aber:
„Die Segnung dient nicht dazu, nur Siege einzufahren.“ Nach seinen Worten sollen Freundschaft
und Kameradschaft Einzug halten.
Bürgermeister Georg Weigl zeigte sich beeindruckt, was hier entstanden ist. Auch er konnte sich, als
ehemaliger TSV-Vorstand, noch gut an die „Zeit des Grübelns“ erinnern, wie man das Projekt
angehen kann. „Die jetzige Lösung mit dem teilweisen Anbau ist genau die richtige“, so
Tuntenhausens Bürgermeister Weigl zufrieden. Dabei dankte er allen Geldgebern, die gemeinsam
mit der Gemeinde dazu beisteuerten, das gut 100 000 Euro teure Projekt „Kegelnbahn“ zu stemmen.
„Was lange währt, wird endlich gut“, meinte Hauptvereinsvorstand Franke und spannte den Bogen
zu den Initiatoren der ersten Stunde wie Fritz Daxenbichler und dem langjährigen Spartenleiter
Fritz Poll. Anschließend sprach er auch eine Einladung an Ostermünchen und den SVO aus: „Die
Ostermünchner sind hier auf der Kegelbahn gerne willkommen.“ Einen Herzenswunsch richtete der
Vorstand aber noch an seine Kegler: „Mein Ziel wäre es, eine Jugendmannschaft auf die Beine zu
stellen“, so Franke.
Bürgermeister Weigl und Fritz Daxenbichler oblag es dann, die ersten Schübe auf der neuen Bahn
zu machen. Die Kegel fielen, wenngleich nicht alle.
Der erste „Neuner“ wurde allerdings schon wenig später auf der neuen Bahn gezählt: Einem der
Schönauer Sportkegler oblag der Traumschub. Und nach der gelungenen Einweihung ging es dann
gemeinsam hinunter ins gemütliche Stüberl, in dem die Gäste bei Speis und Trank noch lange
zusammenblieben.

Mittwoch, 7. Oktober 2015 - 09:33 Uhr
Der KC Isen feiert sein 50-jähriges Jubiläum

Der KC Isen kann in diesem Jahr auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken und feierte diesen Anlass am 3. Oktober 2015 im Beisein einiger Ehrengäste im Gasthof Gipp.
Nun zur Vereinsgeschichte:
Der KC Isen wurde im Jahr 1965 von 15 Kegelfreunden gegründet und nahm an Turnieren und freundschaftlichen Begegnungen teil. Als im Jahr 1976 die Kegelkreisrunde gegründet wurde, schloss sich die Gruppe sofort dieser Vereinigung an. Im Jahr 1979 wurde Michael Dörfler zum Vorstand gewählt und ist seit langem Inbegriff des erfolgreichen Vereins. Unter seiner Führung wurde 1982 eine Damenmannschaft in den Spielbetrieb integriert.1991 trat der KC Isen der VBFK bei und im Juli 1993 wurde der Verein beim Vereinsregister angemeldet.
Im September 2004 konnten die neu gebauten Bahnen im Gasthof Gipp in Burgrain bezogen werden und seit Juli 2005 ist der KC Isen e.V. Mitglied im BLSV.
Ein besonderes Highlight ist das jährliche Kegelturnier, das der Klub ausrichtet und an dem neben den regionalen Vereinen auch Teilnehmer aus Sachsen und Österreich begrüßt werden können.
Der KC Isen ist mit dem 12-maligen Gewinn der Meisterschaftsrunde und dem 6 maligen Gewinn des Kreispokals einer der erfolgreichsten Vereine im Spielbetrieb der Kegelkreisrunde EBE/ED und kann auch überregional auf hervorragende Leistungen zurückblicken. Mehrmaliger Bayernpokalsieger/ Bezirksmeister/ Bayerischer Meister und viele Gewinne und Platzierungen in den überregionalen Einzel- und Paardisziplinen darf sich der KC Isen auf die Fahne schreiben. Heini Stiglmeier der erfolgreichste Kegler des Klubs wurde 2004 und 2011 in die Bayernauswahl berufen und konnte mit dieser den Europameistertitel feiern.
Nun noch ein paar Worte zu Charly Dörfler, der seit 36 Jahren Vorsitzender des Vereins ist. Ihm gebührt ein besonderer Dank, denn jeder Ehrenamtliche, der über eine so lange Zeit einen Verein führt, weiß, dass es nicht nur erfolgreiche Tage gibt. Der Bürgermeister der Marktgemeinde Isen, Herr Siegfried Fischer, hob in seiner Rede das Engagement des KC Isen auch in der Gemeinde hervor. Stellvertretend für den BLSV überreichte er Charly Dörfler die Ehrennadel in Gold mit großem Kranz für hervorragende Verdienste im Sport. Auch Alfred Hettler- Mitglied des Präsidiums der Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler (VBFK) fand lobende Worte für die zahlreichen Erfolge und die gute Zusammenarbeit im überregionalen Bereich. Nicht zuletzt waren auch die Vorstände der Kegelkreisrunde zum Festabend eingeladen. Der erste Vorsitzende Anton Fuchs hielt eine launige Rede und bedankte sich bei Charly Dörfler für die langjährige, kameradschaftliche Zusammenarbeit im Verbandsausschuss der Kegelkreisrunde EBE/ED. Er verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass der KC Isen von seinem rührigen Vorsitzenden und seinen Mitarbeitern auch in den kommenden Jahren erfolgreich weitergeführt wird und wünschte den Isener Keglern weiterhin viele sportliche Erfolge.

Anmelden