70 Delegierte konnte der 1. Vorsitzende Anton Fuchs beim diesjährigen Verbandstag begrüßen. Nach Genehmigung der Tagesordnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit war der Bericht des Vorstands an der Reihe. Unter anderem zeigte die Statistik erneut einen geringfügigen Rückgang bei den für den Spielbetrieb gemeldeten Keglern. Zum Saisonbeginn waren 720 aktive Sportler gemeldet. Nach 33 Zugängen und 52 Abmeldungen verblieben am Ende 447 Männer und 254 Frauen, gesamt 701 Kegler/innen. In der kommenden Saison 2019/20 wird bei den Männern in 5 Ligen mit insgesamt 50 Mannschaften gespielt , bei den Frauen gibt es 2 Ligen mit 23 Mannschaften, eine Mannschaft besteht aus 5 Keglern/innen, die je 100 Wurf kegeln. Zudem gibt es noch eine offene Klasse mit 11 Mannschaften die 60 Wurf spielen. Der KC Vivimus, der mit einer Mannschaft in der Kreisrunde vertreten war,  hat sich bereits im Verlauf der Vorsaison wegen Spielermangel (Verletzungspech usw.) aus dem Spielbetrieb abgemeldet. Auch Edelholz Dachau (ebenfalls 1 Mannschaft) hat „Personalprobleme“ und wird in der kommenden Saison nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen. Mit der Abmeldung von Vivimus hat die KKR mit Alfred Hettler (Beisitzer) und Armin Rauh (Kassier) auch zwei wertvolle Mitarbeiter im Verbandsausschuss verloren, die ersetzt werden müssen. Die Kassengeschäfte übernimmt die 2. Vorsitzende Waltraud Irl kommissarisch bis zu den Neuwahlen 2020 und als Beisitzer wurde Thomas Friedrich vom derzeit Mannschaftsstärksten Verein, dem KC Kirchseeon, von der Versammlung zugewählt. Es wurden auch diverse Anträge zur Diskussion gestellt, Sondergenehmigen (Spielbetrieb mit 1 Frau in der BOL der Männer/ 3 Frauen in einer Männermannschaft) wurden von den Delegierten nicht erteilt. Der Antrag, dass künftig 4 Spieler eine Mannschaft bilden sollten, wurde ebenfalls abgelehnt. Einverständnis hingegen bestand darin, dass die neue Homepage jetzt online gehen soll. Anschließend wurde die Klasseneinteilung für die Saison 2019/20 vorgenommen und der Terminplan vorgestellt. Die Auslosung der Pokalrunde, die wie immer mit Spannung erwartet wurde, brachte einige Überraschungen. Mit der Bitte des Versammlungsleiters an die Delegierten sich bereits jetzt Gedanken zum Spielbetrieb 2020-21 zu machen (denn auch die Kreisrunde wird von dem Mitgliederrückgang mit dem alle Verbände zu kämpfen haben, nicht verschont bleiben) wurde die Sitzung gegen 22:00 Uhr mit dem Keglergruß beendet.